Beschwerde wegen zu wenig Beiträge

    • Beschwerde wegen zu wenig Beiträge

      Hallo Forumnutzer,

      leider habe ich eine Beschwerde über zu wenig Kommunikation hier im Forum erhalten.

      Ja in den letzten Jahren sind einige Nutzer zu den Sozialen Netzwerke wie Facebook & Co gewechselt. Leider ergeht das sehr vielen Foren so und viele Administratoren haben auch schon die berühmte Flinte in das Korn geworfen, doch davon bin ich noch sehr weit entfernt.

      An neuen Nutzern mangelt es (leider) nicht, denn ich schalte regelmäßig neue Nutzer für die geschützten Bereiche frei. Doch wenn keiner der neuen Nutzer Beiträge schreibt oder die alten Nutzer auf neue Beiträge nicht mehr reagieren, dann kann keine Kommunikation zustande kommen.

      Mehrere Versuche meinerseits die Kommunikation wieder an zu kurbeln, sind leider ohne Erfolg geblieben.

      Was kann ich tun, damit es hier wieder zu einer regen Austausch von Erfahrungswerten kommt?

      VG Patrick
      Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

      Autor: Unbekannt

    • Hallo,

      ist länger her das ich hier geschrieben habe. Ich schreibe nicht oft, weil es lange dauerte bis ich antworten bekam und ich wollte Deine Hilfsbereitschaft nicht ausnutzen.

      Es fällt mir nicht leicht offen mit dem Thema um zu gehen. Das war einmal anders. Doch die Situation hat sich seit dem Zugespitzt und Mutti hat nun Pflegestufe IV. Ich habe einfach Angst meine Mitmenschen zu überfordern. Fühle mich selbst überfordert weil mein Leben auch weiter gehen muss und viele Anforderungen auf mich gerade einregnen.

      Streit mit dem Partner, Ärger wegen der Pflege der Mama auf der Arbeit. usw. Ich pflege sie ja und das offiziell, die Firma auf dem ersten Arbeitsmarkt müsste mich frei stellen. Doch sie reden sich damit heraus das sie nicht der erste Arbeitsmarkt sind, sonder ich arbeite bei einer MAE Maßnahme. Alles ist für mich schon schwer genug und dann wird auf der Arbeit auch noch zu wenig Rücksicht genommen und es gibt Neidische Arbeitskollegen, die mir den Tag, andem ich wegen der Pflege früher gehe nicht gönnen. Es gibt gerede hinter meinem Rücken usw.

      Um nur einiges kurz zu erwähnen. Ich bin stolz auf mich, weil ich es durch halte meine Mama zu pflegen. Der Weg zu ihr wird immer schwerer und ich leide an Angstattacken und Panikstörungen usw. Aber ich lasse sie nicht alleine und bin auch für meinen Vater da, wenn er mich braucht. Sie bekommt gerade flüssige Ernährung über den Port, ist schwach und kann vieles nicht mehr machen. Sie mag nicht essen usw.

      Nun ist auch noch der Sohn ausgezogen und wir bauen an der Wohnung herum, weil sich vieles ändern muss. Es gibt ja kein Kinderzimmer mehr. Das wird ein Papageien zimmer. Mein Partner entzieht Alkohol und kann mich nicht unterstützen, im Gegenteil es gibt Krach wo ich nur hinschaue.

      Ich habe immer gerne im Forum hier geschrieben, wenn ich einen Eintrag machte. Bin auch schon länger Kunde hier. Ich schrieb nicht mehr weil ich die Hilfe hier nicht ausnutzen wollte. Ich bin dankbar, das ich in der Not hier schreiben kann und ich lese oft hier ohne zu schreiben.

      Vielen Dank für alles und liebe Grüße

      Cody
    • Hallo

      Es ist keine Beschwerde meiner Person, sondern eines Nutzer dieses Forum, die oder der der Meinung war sich beschweren zu müssen (die gewählten Worte zu müssen haben einen zu negativen Beigeschmack für mich, nur weis ich gerade leider nicht wie ich es anders besser formulieren könnte).

      Ich muss aber auch sagen, wer das Forum aus der Vergangenheit kennt, merkt den Unterschied sofort. Es ist viel ruhiger geworden und z.B. hatten wir noch bei noch keiner Spendenaktion so wenig Beteiligung wie bei der Serverspendenaktion 2018 & 2019. Noch ein anderes Beispiel wäre, ich schalte zur Zeit fast jeden Tag neue User für die geschützten Bereiche frei, leider posten davon nur wenige dann auch in den geschützten Bereichen.

      Diese Unterschiede werden von den älteren Nutzer sofort bemerkt und sie Fragen sich, wieso das so geworden ist. Leider kann ich nicht in Köpfe der Nutzer reinschauen, deswegen kann ich auch nicht zu 100% sagen woran es liegt, aber es ist so.

      Daher fragt sich das Team: Was können wir vom Team tun, um euch Nutzer das Forum wieder näher bringen zu können? Es hat in der Vergangenheit so vielen Menschen in einer sehr schweren Situation so gut helfen können und wir sind überzeugt, das es genau das auch in Zukunft tun kann. Nur wie?

      VG Patrick

      P.S. @Cody wir vom Team fühlen uns nicht ausgenutzt von dir. Es gibt Nutzer die kommen alle paar Monate einmal, lesen alles in einer Nacht durch und schöpfen daraus ihre Kräfte. das ist ja auch vollkommen okay und hat nichts mit ausnutzen zu tun.
      Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

      Autor: Unbekannt

    • Hallo

      Mein letzter Beitrag in diesem Thema, war am 6. Juni 2017 und heute ist der 1. Juli 2017.

      In dieser Zeit wurden ca. 30 Beiträge im gesamten Forum geschrieben und die meisten davon in der Vorstellungsrunde.

      Ich schalte seit Monaten fast nur noch User frei, die danach keinen Beitrag schreiben.

      Ein Forum wo alle User schweigen, das ist nicht das was ich mir wünsche.

      Das stimmt mich traurig und nachdenklich.

      VG Patrick
      Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

      Autor: Unbekannt

    • Hallo Patrick,
      ich kann Dich gut verstehen. Ich bin in zwei Foren zu anderen Themen und in beiden ist deutlich mehr los.
      Vielleicht hilft es, den neuen Nutzern, die Du freischaltest gleich einen Hinweis in diese Richtung mit auf den Weg zu geben.
      Und auch einen Hinweis auf eine Nutzerhilfe, falls Leute mit der Technik nicht klar kommen.
      Viele Grüße
      Daniel
    • Hallo Patrick,

      zu aller erst einmal vielen Dank für Dein und Euer Engagement!!!

      Witziger Weise war Dein Thread einer der ersten, die ich hier gelesen habe und natürlich hat er bei mir die Frage aufgebracht, ob ich hier richtig sei.
      Paradoxerweise hat mich die Wahrscheinlichkeit, hier 'ungehört zu verhallen' beim zweiten Nachdenken eher ein wenig beruhigt als verstört: Meine Vorstellungen über soziale Medien und deren Bedeutung für unsereins waren SEHR konservativ und von Ablehnung geprägt.

      Ich stimme Deiner Analyse voll zu:
      • Die Zahl der laufenden Neuanmeldungen und die Beiträge dort zeigen den hohen quantitativen und qualitativen Bedarf von neu betroffenen Angehörigen.
      • Die Tatsache, dass (insbesondere auch dramatisch klingende) Beiträge immer wieder ohne Resonanz bleiben, ist dramatisch.
        Das zeigt m.E., dass die Hoffnungen und Erwartungen -insbesondere von akut Betroffenen- hier nicht zu jeder Zeit erfüllt werden.
      Ich selber bin nach mehr als zehn Jahren Distanz zu solchen Formaten hier gelandet (und im Moment 'um jeden Preis' froh um dieses Forum). Auch bin ich -entgegen meinen Erwartungen- nicht ohne Resonanz, dafür bin ich sehr dankbar.

      Ganz offen: Die Begrüßung neu Betroffener -so traurig das klingt- kann in der Menge nicht anders als formelhaft sein. Von der Not damit wirst Du ein Lied singen können. Wenn es danach keine Resonanz gibt, wird sich das komisch anfühlen, oder?
      Ich selber merke, dass ich mich da auf Distanz halt, ich hätte einfach nicht die richtigen Worte. Fühle mich aber nicht wirklich wohl dabei.

      Ich fände es wichtig, wenn die Erstbeiträge zeitnah mit der Einrichtung der Benutzer in den geschützten Bereich umgezogen würden. Es bleiben zur Zeit recht intime Beiträge im öffentlichen 'Ich bin neu hier' stehen.

      Ich selbst fände einen hohen Anteil an passiven Mitlesern unkritisch, es scheint aber nicht viele zu geben, oder sehe ich die nicht?

      Ich selbst bin da nicht fit, aber: Ist die Karawane zu Facebook oder evtl. schon weiter gewandert?
      Wenn ich das verpennt hätte, würde mich nicht wundern, aber mal tabulos gefragt: Stimmt das Format noch?
      Vielleicht braucht es eine unerschrockene Analyse? Vielleicht kann man die, die schon weg sind hier nicht mehr fragen, wohin sie gegangen sind?
      Traut sich mal jemand, dazu was zu schreiben?

      Am Ende und ganz pragmatisch wäre mein Vorschlag, die Tiefe der Forumsstruktur dem aktuellen Aufkommen anzupassen:
      Bei allem Respekt den alten Hasen gegenüber glaube ich dass nicht nur Beiträge, sondern auch Strukturen, die länger als zwei Jahre unbenutzt sind, in einem Archiv gut aufgehoben sind.
      Ich fange grade an, ältere Beiträge zu lesen, die würde ich aber auch in einem Archiv finden.

      Mein kleiner Beitrag, ich hoffe es ärgert niemanden.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher