Wer kann mir helfen.

    • Wer kann mir helfen.

      Mein Mann ist an Kehlkopfkrebs erkrankt . Er lag vier Wochen im Krankenhaus und wurde dann entlassen. Eine Woche später begann eine Strahlentherapie an fünf Tagen und einmal die Woche zusätzlich noch eine Chemotherapie. Zwei Tage später bekam er hohes Fieber mit Schüttelfrost. Daraufhin habe ich ihn in das gleiche Krankenhaus gebracht, in dem er auch zuvor behandelt wurde. Es stellte sich heraus, dass er eine Lungenentzündung hatte . Zusätzlich gesellte sich noch ein resistenter Keim hinzu, den man bis heute noch nachweisen kann. Mittlerweile liegt er seit elf Wochen auf der Intensivstation und wurde vor zwei Tagen auf die normalstation verlegt. Dort muss ebenso Schutzkleidung angelegt werden, wenn man zu ihm möchte. Mittlerweile ist er sehr depressiv geworden und fühlt sich dort nicht gut aufgehoben. Gestern zum Beispiel hat man ihn komplett vergessen. Auch ich habe den Eindruck dass er dort nicht gut aufgehoben ist. Gerne würde ich ihn in ein anderes Krankenhaus verlegen lassen, weiß aber leider nicht wie ich dies bewerkstelligen kann und an wen man sich wenden kann. War von euch auch schon mal jemand in einer solchen Situation? Ich bin völlig verzweifelt und möchte meinem Mann helfen, weiß aber nicht wie.
    • Hallo Du, es ist schon eine Weile her, dass Du dein bzw. euer Schicksal beschrieben hast. Ich hoffe, du erhälst meine Zeilen dennoch. Falls Dein Mann noch dort im Krankenhaus ist und ihr noch keine andere Lösung habt, würde ich bei der KK mal nachhorchen inwiefern er dort weg verlegt werden kann.
      Die Frage ist, ob man mit einem Keim eben einfach so verlegt werden kann. Den will ja keiner haben, auch kein anderes Khaus. Aber vielleicht ist es ja möglich, sobald der Keim erstickt ist, ihn dann therapeutisch anderweitig behandeln zu lassen. Ich denke wie gesagt, die KrNkenkasse wird als erste involviert werden wollen- schließlich zahlen sie ja für die Behandlung und haben ein grosses Interesse auf schnelle Gesundung (also im Bezug auf den akuten Keim, was den Rest anbegeht ist Heilung natürlcih ein grosses Wort).
      Ich wünsche euch sehr, dass ihr aus dieser akuten Lage herausfindet. Wir, vielmehr mein Mann, ist leider auch sehr erfahren beim Thema Khaus, aber immerhin mhat er nicht auch noch Keime oder sonstiges zu verdauen. Toitoi