bin neu

    • Hallo Angela, willkommen im Forum!
      Das tut mir sehr leid, dass dein Mann so schwer krank ist. Es ist nicht leicht, damit umzugehen. Ich kenne den Aspekt der Krebserkrankung als Tochter und als Mutter und musste feststellen, dass jede Konstellation neue Grausamkeiten für einen bereit hält.
      Mein Mann hat COPD, auch eine schwere chronische Erkrankung und mit 58 Jahren ist er in Erwerbsunfähigkeitrente, was ihn sehr aus der Bahn geworfen hat.
      Ich denke dass es für euch beide bestimmt nicht einfach ist, mit der Krankheit und den Konsequenzen umzugehen.
      Wenn dein Herz schwer ist und du Kummer hast, hast du hier die Möglichkeit, dir alles von der Seele zu schreiben.

      Liebe Grüße

      Barbara
    • Danke für Deine Antwort, nun hat sich ergeben das die Chemo doch weiter geht. In der Lunge sind Metastasen und eine drückt in Richtung Luft.
      Es haben auch welche einen Wirbel angegriffen das er ein Stützkorsett braucht das der Wirbel nicht bricht. Er soll auch noch Bestralung bekommen, er hat Schmerzen....
      ich will nicht klagggggen
    • Dazu hast du aber allen Grund. Und wo kannst du klagen, wenn nicht hier. Es ist eine große Bürde, die du tragen musst.Ich finde es immer noch furchtbar, daneben stehen zu müssen und nicht helfen zu können. Zu sehen zu müssen, wie der andere leidet. Und ich denke dass die Männer es ganz schwer nehmen, wenn sie so krank sind. Das kratzt an ihrem Selbstvertändniss. Mein Mann hatte große Probleme damit, von heute auf morgen nicht mehr arbeiten gehen zu können. Es hat ihn so sehr gebeutet, dass er seinen Kummer in Alkohol ertänkt hat und im Sommer einen Entzug gemacht hat. Bei meiner Mutter habe ich erlebt, wie grausam es ist, mit der Tatsasche leben zu müssen, nicht mehr lange leben zu dürfen.
      Ich wünsche euch viel Kraft, diese schwere Zeit gemeinsam durchstehen zu können.
      Fühl dich ganz lieb gedrückt.

      Liebe Grüße Barbara