Neu hier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      es klingt komisch zu schreiben, dass ich froh bin diese Plattform gefunden zu haben. Denn der Grund warum ich sie gesucht habe ist kein schöner.
      Mein Vater wurde vor drei Wochen mit Kehlkopfkrebs diagnostiziert mit Metastasen in Lunge und Lymphknoten. Er wird als unheilbar eingestuft. Das allein stellt mich emotional vor eine große Herausforderung, ein "Happy end" wird es definitiv nicht geben.

      Dazu finde ich es für mich sehr schwierig, mit der Wut umzugehen. Er hat bis einem Tag vor der Diagnose noch geraucht und hatte seit mindestens schon einem Jahr Symptome. Das macht mich so sauer, da es ggf vielleicht nicht vermeidbar aber zumindest milder hätte aussehen können.

      Ich hoffe hier auf einen guten Austausch und für mich persönlich ein paar Hilfestellungen, wie ich mit der Situation umgehen kann.


      Viele Grüße,
      Zelda