Knochentumor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      ich heiße Sonja bin 51 (ab Samstag ;) ) und komme aus BaWü - - Landkreis Böblingen.
      Meine Mutter wird im März 79J und hatte vor 10 Jahren Brustkrebs, vor 2 Jahren Gebärmutterkrebs und dieses alles gut überstanden.
      Seit Dezember 18 gibt es nun die Diagnose Knochentumor, das heißt Metastasen an der 5ten Rippe und an einer Wirbel, hat nun Bestrahlung hinter sich und bekommt nun Chemo in Tablettenform. Seither ging es ihr außer den starken Schmerzen ganz ordentlich, aber nun zeigen sich die Nebenerscheinungen der Chemo und ich glaube dass sie mit sämtlichen Nebenwirkungen kämpfen muss die es gibt. Am Mittwoch ging es ihr so schlecht dass ich sie ins KH einweisen lies, wird aber die nächsten Tage wieder entlassen.
      Vielleicht kann ich mir hier Unterstützung holen wie man mit den Nebenwirkungen als Angehörige umgeht?
      Ich selber habe 6J als Pflegehelferin gearbeitet und nun seit 3 Jahren in der Betreuung- Mit Krebs und Tumor Patienten habe ich leider trotzdem wenig Erfahrung da wir diese eher selten im Haus haben.

      LG Sonja
    • Hallo nana37,

      Willkommen bei uns im Forum.

      Ich habe Dich gerade für den geschützten Bereich "Angehörige und Freunde" freigeschaltet.
      Hier findest Du immer jemanden, der sich mit Dir austauscht und Dir zuhört.

      So geht´s in den geschützten Bereich
      Gehe zurück auf die Forumseite und scrolle runter bis in den Bereich, für den Du freigeschaltet bist. Dort kannst Du in "meine Geschichte" oder "mein Tagebuch" ein neues Thema aufmachen.

      Schau Dich in Ruhe um, wir lesen uns dann im geschützten Bereich.

      Bitte schreibe hier nicht weiter, denn dieser Bereich ist öffentlich.

      Liebe Grüße
      Ursula