Neu im Forum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu im Forum

      Hallo zusammen,

      mein Name ist Max bin 28 Jahre und mein Vater leidet an Krebs. Es hat mit einem Sarkom in seinem Bein angefangen, der erfolgreich Anfang letzten Jahres chirurgisch entfernt wurde. Danach hat er eine Strahlentherapie bekommen und wir dachten er wird wieder gesund. Ende letzten Jahres wurde dann auch Krebs in seiner Leber gefunden, nachdem zuvor gesagt wurde, dass es auf den CT oder MRT wohl etwas anderes ungefährliches ist. (Hätte es Sinn gemacht das Bein zu amputieren? Den Krebs hatten sie vorher nur dort gefunden.) Von er wird gesund hieß es dann auf einmal es ist nicht mehr zu retten. Sie haben direkt mit der Chemo angefangen. Nun ist der Krebs in Leber, Lunge und Lymphknoten. Das erste Medikament hat nicht angeschlagen, beim zweiten sind ist der Krebs in den Lymphknoten kleiner geworden, in der Leber größer und in der Lunge gleich. Der Ratschlag war bei dem Medikament namens Yondelis zu bleiben. Die Ärzte haben ihn schon aufgegeben und haben gesagt, dass es bei der Chemo nur darum geht sein Leben etwas zu verlängern, aber sie schätzen, dass er es über dieses Jahr nicht mehr schaffen wird.

      Weiß gerade nicht wie es am besten weitergehen soll.Will es nicht einfach hinnehmen.

      Gruß Max
    • Hallo Nebel,

      Willkommen bei uns im Forum.

      Ich habe Dich gerade für den geschützten Bereich "Angehörige und Freunde" freigeschaltet.
      Hier findest Du immer jemanden, der sich mit Dir austauscht und Dir zuhört.

      So geht´s in den geschützten Bereich
      Gehe zurück auf die Forumseite und scrolle runter bis in den Bereich, für den Du freigeschaltet bist. Dort kannst Du in "meine Geschichte" oder "mein Tagebuch" ein neues Thema aufmachen.

      Schau Dich in Ruhe um, wir lesen uns dann im geschützten Bereich.

      Bitte schreibe hier nicht weiter, denn dieser Bereich ist öffentlich.

      Liebe Grüße
      Ursula