Spendenaktion für Mutmacher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spendenaktion für Mutmacher

      Neu


      (v.l.n.r.: Andre Schüro, Bezirksleiter der OVB Westerkappeln, Patrick Popelka und Ursula Busch,
      1. und 2. Vorsitzende des Vereins für Angehörige von psychisch und körperlich Erkrankten, Foto: Bastian Lenhard


      Spendenaktion für Mutmacher

      Westerkappeln im November 2019 – Nach einem schweren Schicksalsschlag im engen Freundeskreis ist es Andre Schüro, Bezirksleiter für die OVB Vermögensberatung AG, ein besonderes Anliegen, den mildtätigen Verein »VAPKE e.V.« zu unterstützen und ihm zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Bereits seit 15 Jahren sprechen die acht ehrenamtlichen Helfer des Vereins Angehörigen von psychisch und körperlich Erkrankten tagtäglich Mut zu.

      Nun benötigt der Verein Unterstützung, um auch zukünftig seine Onlinepräsenz aufrechterhalten zu können.

      Eine schwere Diagnose verändert das Leben, aber nicht nur das des Patienten, son- dern auch das von Angehörigen und Freunden. Plötzlich geht es um Medikamente und Therapien, doch vor allem um den Umgang mit Zukunftsängsten. Angehörige und Freunde sind meist allein mit ihren Sorgen und fühlen sich hilflos. Wo es gerade jetzt darauf ankommt, für den Betroffenen stark zu sein, kommen viele selber an ihre Grenzen und sind mit der Situation überfordert. Manche werden selbst krank.

      Patrick Popelka und seine Vereinskollegen betreiben als Moderatoren in ihrer Freizeit das Forum »krebsforum-fuer-angehoerige.de«, in dem Angehörige sich austauschen, gegenseitig Mut machen und ihre Sorgen teilen können. Auf diese Weise ist es dem Team möglich, inzwischen mehr als 8.500 Angehörige überregional bei ihrem Austausch untereinander und als persönliche Ansprechpartner zu begleiten. Auch die »Facebook Gruppe für Angehörige von Krebspatienten« ist inzwischen auf über 600 Mitglieder angewachsen.

      Andre Schüro ist es eine Herzensangelegenheit, die Arbeit des Verein zu unterstützen: »Der Verein leistet großartige Arbeit für Angehörige und Freunde von Betroffenen. Der Erfahrungsaustausch untereinander ist besonders wertvoll. Es fühlt sich niemand in seiner Situation allein gelassen, denn es gibt immer ein offenes Ohr. «

      Seinem Ziel, mit einer großen Spendensammelaktion – passend zum 15 jährigen Jubiläum des Forums – eine Mindestsumme von 2.500 Euro an den Verein zu spenden, ist er bereits ein Stückchen näher gekommen, in dem das OVB Hilfswerk Menschen in Not e.V., dem Verein eine Spende in Höhe von 1.500 Euro zugesprochen hat.

      Nun gilt es die Arbeit des Vereins so bekannt zu machen, wie er es verdient hätte und ihn vor dem Hintergrund neuer digitaler Herausforderungen zu unterstützen. Dazu zählt die finanzielle Unterstützung zur Anschaffung moderner Forensoftware und eines eigenen Servers.

      Sie können die Arbeit des VAPKE e.V. mit einer Spende auf das Spendenkonto mit dem Stichwort »OVB-Hilfswerk« unterstützen:

      Spendenkonto: Kontoinhaber: VAPKE e.V.
      VR-Bank Kreis Steinfurt eG
      IBAN: DE86 4036 1906 4133 5472 00
      BIC: GENODEM1IBB
      Stichwort: OVB-Hilfswerk

      Weitere Informationen über

      der Verein VAPKE e.V.
      vapke.de

      der Verein OVB Hilfswerk e.V.
      https://www.ovb-hilfswerk.de

      die OVB Bezirksleitung André Schüro
      ovb.de/portrait/unsere-berater…appeln-andre-schuero.html



    • Neu

      Hallo Ihr Lieben,

      ich bin richtig stolz drauf, das unser Forum im diesen Jahr 15. Jahre alt werden durfte.

      Als der Herr Schüro von der OVB Niederlassung Westerkappeln (in der Nähe von Ibbenbüren/Osnabrück) hörte, was für einen Verein wir haben und welche Projekte wir auf die Füße gestellt haben, war er sofort begeistert.

      Das Herr Schüro mit seinem Kollegen/innen vom OVB Hilfswerk dann diese Spendenaktion auf die Füße gestellt haben, finde ich super.

      Ich bin Dauerspender des VAPKE e.V. und spende jeden Monat.


      LG Patrick alias ramfresser
      Man beschäftigt sich zu viel damit was war und was sein wird.
      Das Gestern ist Geschichte, das Morgen nur Gerüchte, doch das Heute ist die Gegenwart und die zu erleben ist ein Geschenk.

      Autor: Unbekannt