Hallo . . .

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      Meine Mutter ist vor ca. einem Jahr gestorben an Lungenkrebs ---- habe sie selbst gepflegt, Ich komme immernoch nicht damit klar, weil wir uns sehr nah standen. Ich bin seitdem total der hypochonder, meine trauer wird gefuehlt immer schlimme, und mich bringt alles moegliche sofort auf die palme. Musste meinen job als Krankenschwester schmeissen, weil ich mit kranken Menschen nicht mehr konfrontiert werden wollte. Wie kommt ihr damit denn klar? ---- Ich bin so in meiner trauer versunken, das Ich nicht mal mehr weiß, wie es ist NICHT aggressiv und depressiv zu sein.

      Mfg, N.
    • Hallo Kkamshi,

      Willkommen im Forum.

      Hier im Forum ist es üblich, das sich neue User mit ihrem Vornamen,Alter,Ort oder Region aus dem sie kommen,vorstellen.

      Bitte Poste noch die Angaben und danach schalte ich dich dann für die "geschützten Bereiche " frei,dann kannst du dich mit den Anderen austauschen.


      Liebe Grüße
      Patrick
      Man beschäftigt sich zu viel damit was war und was sein wird.
      Das Gestern ist Geschichte, das Morgen nur Gerüchte, doch das Heute ist die Gegenwart und die zu erleben ist ein Geschenk.

      Autor: Unbekannt

    • Hallo Kkamshi,

      Willkommen bei uns im Forum.

      Ich habe Dich gerade für den geschützten Bereich "Angehörige und Freunde" & "Hinterbliebenenbereich" freigeschaltet.
      Hier findest Du immer jemanden, der sich mit Dir austauscht und Dir zuhört.

      So geht´s in den geschützten Bereich
      Gehe zurück auf die Forumseite und scrolle runter bis in den Bereich, für den Du freigeschaltet bist. Dort kannst Du in "meine Geschichte" oder "mein Tagebuch" ein neues Thema aufmachen.

      Schau Dich in Ruhe um, wir lesen uns dann im geschützten Bereich.

      Bitte schreibe hier nicht weiter, denn dieser Bereich ist öffentlich.

      Liebe Grüße
      Patrick
      Man beschäftigt sich zu viel damit was war und was sein wird.
      Das Gestern ist Geschichte, das Morgen nur Gerüchte, doch das Heute ist die Gegenwart und die zu erleben ist ein Geschenk.

      Autor: Unbekannt