Hi Ihr Lieben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Ihr Lieben

      Hallo, mein Name ist Melanie komme aus Hamburg. Und ich bin ziemlich am Ende


      Also mein Dad ist 2013 an Krebs verstorben mit 60 Jahren,...er war mein Held und meine Person zu der ich immer gehen konnte wenn was ist, er hat mich aus jeder Kriese befreit, und ich hatte mehr mit ihm zu tun als mit meiner Mum.
      Als mein Dad an Krebs verstorben ist, dachte ich, ach der wird schon wieder, der schafft das....Jahrelanger Gerüstbauer stämmig und starker Wille...das war er...
      Ich hab ihn selten im Krankenhaus besucht, weil ich immer dachte, er kommt da schon wieder raus!!! Meine Mum war immer bei ihm.
      Irgendwann, hab ich realiesiert das er nicht mehr er ist...und wirres Zeug redet. Und als ich ihn das letzte mal gesehen habe...Hat er geschlafen, kurz die Augen geöffnet und mit dem Kopf ein Nein gezeigt.
      Am nächsten morgen kam der Anruf, er ist verstorben.

      Eine Welt brach für mich zusammen...und ich habe jeden Tag getrunken und Drogen zu mir genommen...
      ein paar Monate später habe ich meine Große Liebe geheiratet...ja das ganze hielt 3 monat....ich war nicht mehr ich, die Drogen haben mich zerstört. Ich habe meinen Mann beklaut und belogen.
      Er hat mich verlassen, und ich habe ein Entzug gemacht, leider hat es ihn mir nicht zurück gebracht.

      Meine Mum, hat mir 2021 gesagt das sie Krebs hat.Sie war 64 Jahre.. Ganze 4 Wochen Später ist sie verstorben.
      Für sie war ich die ganze Zeit da, ich wollte nicht nochmal den Fehler machen.
      Ich habe sie überall hingefahren und stand ihr bei.
      Eines Tages hatte sie schmerzen und sie musste mit dem Notfallarzt ins Krankenhaus gebracht werden....in das selbe wo Papa verstorben ist.
      erst hies es, sie bleibt nur ein paar Tage.
      DAnn war der Tag wo ich sie hätte abholen sollen, zu Hause war alles für eine Pflege bereit, ich bin Tage davor bei Ihr eingezogen um bei Ihr zu sein, hab alles vorbereitet...Sauerstoff, Gehwaagen, Bett...

      Als ich sie abholen sollte, hieß es, nein Ihre Mum kann jeden Moment sterben.
      Ich blieb ab den Tag, Tag und Nacht bei Ihr....
      Was ich da erlebt habe möchte ich hier lieber nicht schreiben, aber es war schrecklich und es hat mich gebrochen.
      Eines Tages hatte ich einen Nervenzusammenbruch und der Arzt schickte mich für eine Nacht nach Hause.
      IN der Nacht kam der Anruf!!!
      UNd ich bereue es das ich gegangen bin, denn meine Mama hat mich immer angefleht sie nicht allein zu lassen, oder auch das ich sie erlösen soll...

      Die schlimmsten Tage meines Lebens, manchmal hab ich mir gewünscht das sie einschläft, was ich auch heute sehr bereue...ich hätte gern mehr Zeit mit Ihr
    • Hallo Mike1106,

      Willkommen bei uns im Forum.

      Ich habe Dich gerade für den geschützten Bereich "Angehörige und Freunde" freigeschaltet, ebenso für den "Hinterbliebenen Bereich". Hier findest Du immer jemanden, der sich mit Dir austauscht und Dir zuhört.

      So geht´s in den geschützten Bereich
      Gehe zurück auf die Forumseite und scrolle runter bis in den Bereich, für den Du freigeschaltet bist. Dort kannst Du in "meine Geschichte" oder "mein Tagebuch" ein neues Thema aufmachen.

      Schau Dich in Ruhe um, wir lesen uns dann im geschützten Bereich.

      Bitte schreibe hier nicht weiter, denn dieser Bereich ist öffentlich.

      Liebe Grüße
      Ursula