Neu hier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ihr Lieben,

      tja da bin ich nun, wenngleich ich auch immer dachte, da irgendwie so durchzukommen.

      Ich heiße Andrea, bin 41 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder und verheiratet. Wir leben in Berlin.

      Meine Mama ist 64 Jahre alt und hat Krebs. Ihre Geschichte ist lang und endet im Grunde bald. Vor 2 Wochen zog sie in ein Hospiz, es ist nun also amtlich das sie es bald geschafft haben wird.
      Ich weiß garnicht genau was ich hier suche. Vielleicht der Austausch bzw. einfach nur das lesen das andere das gleiche durchmachen wie ich. Seitdem wir von ihrem Tumor (Lungenkarzinom im Frühjahr 2019 entdeckt inzwischen auf 9 cm gewachsen, Metastasen in Leber und Knochen) ist wirklich viel passiert. Von einer Frau die im Leben stand, wusste was sie wollte und Freude am Leben hatte, zu einem gebrochenen Menschen der völlig auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Ein völlig anderer Mensch der da im Bett liegt.

      Ich lese mich mal bei euch rein.

      LG, Andrea
    • Hallo Henzelino,

      Willkommen bei uns im Forum.

      Ich habe Dich gerade für den geschützten Bereich "Angehörige und Freunde" freigeschaltet.
      Hier findest Du immer jemanden, der sich mit Dir austauscht und Dir zuhört.

      So geht´s in den geschützten Bereich
      Gehe zurück auf die Forumseite und scrolle runter bis in den Bereich, für den Du freigeschaltet bist. Dort kannst Du in "meine Geschichte" oder "mein Tagebuch" ein neues Thema aufmachen.

      Schau Dich in Ruhe um, wir lesen uns dann im geschützten Bereich.

      Bitte schreibe hier nicht weiter, denn dieser Bereich ist öffentlich.

      Liebe Grüße
      Ursula
    • Hallo Andrea,

      ich will hier im öffentlichen Bereich gar nicht viel schreiben. Aber ich will Dir den Tipp geben, die Zeit im Hospiz so gut wie möglich zu nutzen. Einfach so oft wie möglich zu besuchen, mit ihr zu reden (wenn es noch geht), sie zu streicheln, ihre Hand zu halten etc.
      So sehr man weiss, dass es bald passieren wird, so wenig kann man sich trotzdem drauf vorbereiten.
      Aber Hospiz ist ein guter Ort, sie wird dort gut ver- und umsorgt. Besser als im Krankenhaus und - abhängig von örtlichen und familiären Umständen - auch besser als zu Hause.

      viel Kraft....
      Mama <3 16.01.1958 - 17.10.2020
      Lungenkrebs & Hirnmetastasen, ED 25.07.2020