und Engel gibt es doch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • und Engel gibt es doch

      Erfahrungsbericht von Barbara Dussler

      Barbara ist zwölf als sie die niederschmetternde Diagnose Morbus Hodkin (Lymphdrüsenkrebs) erhält. In diesem Buch schildert sie die Zeit vor und nach der Diagnose. Sie besiegt den Krebs mit ihrem Glauben an sich selbst und schildert das so offenherzig und ehrlich, dass man nicht mehr aufhören kann, wenn man angefangen hat zu lesen.
      Haltet die Welt an, es fehlt ein Stück.!
    • Ich habe dieses Buch jetzt gelesen.
      Man kann wirklich nicht aufhören es zu lesen.
      Meistens erzählt Barbara was sie erlebt hat wie es sich anfühlt und was sie denkt.
      Zwischendurch kommen aber auch Abschnitte wo die Mutter erzählt.
      Zwischendurch gibt es auch schwarzen Humor was aber nicht abschreckend wirkt.
      Es wird über Angste Schuld und Tod geredet und gedacht.

      Was ich nicht gedacht hätte ist das man bei dieser Erkrankung wirklich nach einer Schuld sucht.
      Die Mutter grübelt ständig was sie falsch gemacht hat und warum ihre Tochter erkrankt ist.
      Barbara macht während der Behandlung auch eine Verhaltenstherapie was ihr unglaublich hilft.
    • Das Buch habe ich letztes Jahr mal gelesen. Ich fand es auch sehr bewegend und ziemlich gut.
      Das Mädel ist wirklich stark und hat in meinen Augen wirklich das beste aus ihrer Situation gemacht.

      Damals wusste ich nicht, dass es meinen Freund auch mal treffen würde :-(.
      Ich werd ihm das Buch zum Lesen geben, wenn er soweit ist. Ich glaube es macht Mut.