Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung

      Hallo,

      mein Name ist Thomas - ich bin 63 Jahre alt und wohne in Baden-Würrtemberg. Ich betreue gerade meine Frau zu Hause in Palliativpflege nach 11 Jahren Kampf gegen den Brustkrebs.

      Ich würde mich freuen, hier Rat und Trost zu finden.

      Liebe Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alfrodo ()

    • Hallo Thomas , tja , die Krankheit Krebs , ist das grauenvollste was uns passieren kann.Deine Frau , so sehr wie mir das leid tut , hat aber Dich an ihre Seite und das ist sehr wichtig!Mein liebster Mann hat auch während meiner Krebserkrankung ( 2Mal) im Alter von 42 und 44 an meine Seite gewesen. Ohne ihn hätte ich das nicht durchgestanden.Mein Mann ist vor paar Wochen gestorben auch an Krebs.Von der Diagnose hatten wir noch 7 Monate.Was ich Dir sagen kann ist:genieße jede Sekunde mit Deiner Frau!!!Was ich alles geben wurde um die Zeit zurück zu drehen!!!Lass Dich nie aus der Ruhe bringen , auch wenn Du zB überfordert bist , zeige ihr wie sehr Du sie liebst.Jede Sekunde ist soooo kostbar!Wünsche Euch viele Kraft und Zeit zusammen.VlG Dorota
    • Hallo Alfrodo,

      Willkommen bei uns im Forum.

      Ich habe Dich gerade für den geschützten Bereich "Angehörige und Freunde" freigeschaltet.
      Hier findest Du immer jemanden, der sich mit Dir austauscht und Dir zuhört.

      So geht´s in den geschützten Bereich
      Gehe zurück auf die Forumseite und scrolle runter bis in den Bereich, für den Du freigeschaltet bist. Dort kannst Du in "meine Geschichte" oder "mein Tagebuch" ein neues Thema aufmachen.

      Schau Dich in Ruhe um, wir lesen uns dann im geschützten Bereich.

      Bitte schreibe hier nicht weiter, denn dieser Bereich ist öffentlich.

      Liebe Grüße
      Ursula
    • Hallo Thomas,

      ich weiß, wie es dir und deiner Frau geht. Bei mir war es die Tochter, die ich während ihrer ganzen Krankheit begleitet und am Ende betreut habe. Für sie war es letztendlich eine Erlösung, so sehe ich das heute. Ich bin wirklich dankbar für die Zeit, die wir so intensiv verbracht haben, auch auf dem letzten Weg. Auch wenn es so unendlich schwer war, ich würde alles wieder so machen, denn miteinander verbrachte Zeit ist das, was in der Erinnerung bleibt.

      Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Stärke und den Mut, deine Frau gehen zu lassen!

      Liebe Grüße
      Renate